Veröffentlicht am

Don’t stop me now!

Gemäss des Klassikers von Queen, nämlich „Don’t stop me now!“ ist jetzt auch mein aktuelles Motto, was meine finanzielle Zukunft angeht. Bereits 2017 als ich den Bitcoin bei 3000 Dollar für mich entdeckte, wusste ich, dass wird das nächste große Ding sein, hatte aber nicht die „Eier“ mich einzukaufen, weil damals 3000 Dollar als verrückt teuer für BTC angesehen wurde. Heute wissen wir, ein Schnäppchen! Dann kam der Fall von 20 Tausend Dollar runter auf 3000 wieder und ich nahm wieder Abstand von dem Thema. Doch Anfang des Jahres hatte mich das Krypto Thema wieder schwer im Griff, aber anstatt mich auf Bitcoin zu konzentrieren, habe ich mich in andere Währungen wie Tron (TRX), Ripple, (XRP) und auch Kucoin (KCS) eingekauft. Was rückblickend ein Fehler war, denn hätte ich Bitcoin gekauft, würde ich schon ein sattes Plus von 200% haben!

Weil heute weiß ich, Preise abseits der 100 Tausend, ja sogar 200 und 400 Tausend Dollar pro BTC sind definitiv machbar!

Bobby Lee, der Gründer von Chinas erster Bitcoin Börse hat jetzt auch in einem Interview mit Yahoo! News gesagt, dass Bitcoin in naher bis mittlerer Zukunft einen neuen Höhenflug hinlegen und der BTC Preis dabei auf bis zu 200.000 US Dollar klettern könnte. Und das in absehbarer Zeit. Diese Meinung beginne ich nach und nach mehr zu teilen, besonders wo mich die Altcoins alle im Stich gelassen haben.

„Wir befinden uns in einem von vielen, vielen kommenden Zyklen. Jeder Zyklus führt uns in immer größere Höhen. Ich sitze ziemlich zuversichtlich, auf meiner Bitcoin-Investition und denke, dass wir in sehr kurzer Zeit 20.000 $ überschreiten und auf 50.000 $, 100.000 $, sogar 200.000 $ gehen werden.“

Quelle: https://uk.finance.yahoo.com/news/ballet-crypto-wallet-bitcoin-btcc-bobby-lee-023044076.html

Deswegen setze ich jetzt alles auf eine Karte und werde mir jetzt einen ganzen Bitcoin kaufen. Weil die Frage hier ist nicht, ob man sich einen BItcoin leisten kann oder nicht, sondern ob man es sich leisten kann, eben keinen ganzen Bitcoin sein Eigen zu nennen. Das hat Dan Hedl auf Twitter gepostet und ich gebe dem Burschen Recht!

Nachdem ich mein Erspartes in TRX, XRP und eben KCS geparkt habe, muss ich jetzt aufs ganze gehen und mir Geld leihen, damit ich mir 1 BTC kaufen kann. Ich weiss, es ist ein Risiko, ich bin mir dessen bewusst, aber seien wir mal ehrlich, die Zinsen sind so niedrig wie nie zuvor, also wenn man etwas wagen sollte, dann jetzt. Ich empfehle das jetzt niemanden nachzumachen, aber mein Herz sagt mir, dass ich diesen Schritt jetzt gehen muss. Deswegen habe ich ein wenig die Kredite in Österreich verglichen (mit Hilfe von Seiten wie sofortkredit-oesterreich.at und finanzen.or.at) und passende Angebote der Raiffeisen Bank, Erste Bank aber auch Santander gefunden. Einzig Cashper ist mir zu teuer und zu kurz von der Laufzeit her.

Wird Bitcoin sein Ziel von 100000 Dollar erreichen? Der Frage geht wirklich jeder nach aktuell, z.b. hier auch ein guter Artikel von Forbes.com. Und hier noch ein Video von Dr. Julian Hosp, dem ich auf Youtube folge und immer gerne zuhöre, was er zu sagen hat. Auch Hosp geht davon zu 95% aus, dass der BTC im Jahr 2020 bei 100 Tausend Dollar stehen wird.

Bobby Lee, Julian Hosp und andere scheinen für die nächsten Jahre sehr zuversichtlich zu sein. Fast täglich gibt es Neuigkeiten, die sehr positiv für Bitcoin und andere Kryptowährungen sind. Man darf also wirklich gespannt sein, ob wir in einigen Jahren zurück schauen und Bobby Lee für seine Weitsichtigkeit bewundern werden. Auf Twitter noch etwas gelesen, leider habe ich nicht mehr zur Hand, dass es niemanden im Jahr 2030 mehr interessieren wird, ob man einen Bitcoin für 3000, 9000 oder 11000 Dollar gekauft hat. Weil er dann abseits unserer heutigen Vorstellung teuer sein wird. Deswegen mache ich das, was ich hätte bereits Anfang des Jahres tun sollen. Einen ganzen Bitcoin kaufen! Auch wenn es auf Pump ist. Was meint ihr? Zu verrückt?

Veröffentlicht am

Disneyland – Der Glücklichste Ort der Welt!

Oder auch nicht, wenn man sich dieses Twitter Video in 2:20 Minuten Länge mal gibt 😀 Da fliegen nur so die Fäuste, da wird an den Haaren gerissen und gezogen und spektakulär zu Boden gegangen. Und yapp, all das in Disneyland, dem (angeblich) glücklichsten Ort der Welt!

Ganz verstanden worum es hier geht, habe ich zwar nicht ganz, scheint fast so, dass man sich untereinander kennt. Hat jemand zufällig mehr Infos zu dieser kleinen Schlägerei parat? Das Video shared sich auch unheimlich schnell, schon jetzt über eine Million Views und das nur auf Twitter. Bin mir sicher, dass das Video auch auf Youtube und Co zu finden ist.

P.S: Bitte auch durch die Kommentare lesen.. die sind herrlich lustig! Und auch gleich mal dieses Video hier gefunden, diesmal Sea World. Mann, Mann, die Leute sind echt aggggggrooooo!

Veröffentlicht am

Duolingo kann jetzt auch Klingonisch

Sprachen lernen ohne dafür für Kurse zahlen zu müssen, dass ist doch was richtig Feines. Und genau das wird mit Duolingo, einer App für iOS und Android auch ermöglicht. Und zwar auf eine richtig gute Weise. Denn nicht nur das Duolingo kostenlos ist und auf vielen verschiedenen mobilen Geräten funktioniert. Hier bekommt man nämlich auch die Möglichkeit Sprachen spielerisch erlernen zu können, was nicht nur die beste und effektivste Methode zum Lernen ist, sondern auch gleichzeitig motiviert, da es so einfach mehr Spaß macht. Und man kann eben auch noch viele verschiedene Sprachkenntnisse auffrischen, was ebenfalls für die App spricht. Auch wenn die meisten Kurse leider nur von Englisch in die gewünschte Sprache erfolgen, aber man kann eben auch nicht alles haben.

Aber dass, das ist den Entwicklern von Duolingo anscheinend noch nicht gut genug. Denn jetzt stehen nicht nur Kurse wie Indonisch, Haitianisch, Hindi und Jiddisch davor realisiert zu werden, sondern auch noch die Möglichkeit eine ganze andere Sprache zu erlernen, welche dem ein oder anderen Nerd sicher gefallen dürfte. Und zwar Klingonisch, die Sprache welche häufig in den Star Trek Filmen genutzt wird und den ein oder anderen Fan schon fasziniert hatte. Also wenn auch du zu denen gehören solltest, die diese Sprache ebenfalls noch lernen wollen, dann wirst du bald die Möglichkeit dazu haben. Das zumindest versprechen die Entwickler von Duolingo.

Veröffentlicht am

Roboter macht schon Rückwärtssaltos

Könnt ihr euch noch an die Wissenschaftler erinnern, die mal meinten, dass Roboter mehr als 20-25 Jahre brauchen würden, um Stiegen hoch oder runtergehen zu können. Guess what, es sind noch keine 20-25 Jahre seither vergangen und Roboter sind beweglicher denn je und wie man jetzt dank Boston Dynamics, die sich wohl nichts anderes als Skynet wünschen :P, sehen kann, können Roboter bereits Rückwärtssaltos machen. Yepp, richtig gelesen: RÜCKWÄRTSSALTOS!

Ich will ja nix sagen, aber die meisten von uns kriegen nicht mal einen Rückwärtssaltos. Also ja, Roboter sind uns jetzt schon überlegen. Da helfen auch lustige Patzer, die am Ende des Videos gezeigt werden, nicht sonderlich, mir die Angst vor einer Roboter Invasion zu nehmen 😛

Kein Wunder auch, dass das Video in nicht mal 24 Stunden 6,5 Millionen Views geschafft hat. Leute teilen das Video, welches wohl den Anfang vom Ende der Menschheit zeigen. Skynet, es kommt!